Montag, 17. November 2014

Pferde-Geburtstags-Torte

Fantasy-Horse-Cake

 

Von einer guten Freundin wurde ich gebeten zum 10.Geburtstag Ihrer Tochter eine Pferdetorte frei zu gestalten. Also googelte ich ein bischen auf meiner LieblingsApp "PINTEREST" um eine Vorstellung, das mir Möglichen zu machen, und es dauerte auch nicht lange, da hatte ich schon ein gewisses Bild im Kopf. 

Um genauer Planen zu können, skizzierte ich die Torte auf einem Blatt Papier grob vor: 
mit Gartenzaun und Wimpel, Blüten, Hufeisen und einem Pferd, dass ich im 2D-Format aufstellen wollte. Die gewünschte Farbe war lila, die ich mit grün kombinieren wollte. Aber wie so oft im Leben, kam es doch ganz anders. 

Allerdings kann sich das Ergebnis durchaus sehen lassen: 










Ursprünglich hatte ich ein grünes Satinband geplant und wollte dahinter einen braunen Weidezaun rund um die Torte kleben. Allerdings konnte ich dem grünen Filzband nicht widerstehen. So ließ ich den Zaun kurzerhand weg und klebte die einzelnen Blüten zwischen die "Grashalme".

Die Pferdegestalt war am allerschwierigsten. Drei Versuche in unterschiedlichen Höhen und Stärken schlugen fehl. Die Beine waren zu fragil und sind immer gebrochen. Meine nächste Alternative wäre gewesen ein liegendes Pferd zu modellieren - und genau dass hatte ich von Anfang an ausgeschlossen.

Die Torte stand also vor mir: Fertig dekoriert. Doch ohne Pferd so schrecklich unvollkommen.
Also: was tun sprach Zeus?

Ich durchwühlte festentschlossen den mittlerweile viel zu kleinen "SCHLEICH"-Pferdenkorb, und siehe da, ich fand das perfekte-farblich-abgestimmte grau-violette Fohlen.
Dadaaaaa!!!

Zur Torte muss ich allerdings gestehen: es ist keine Torte!
Die Torte ist ein Kuchen.
Ein Marmorkuchen.
Den habe ich mittlerweile schon oft gebacken und auch hier schon gepostet *klick*.

Die einzige Raffinesse bestand darin, die doppelte Teigmenge zu machen, damit die Torte, die keine ist, nicht zu flach wird. Die Marmorierung des Kuchen habe ich sehr sparsam mit einem Zahnstocher vorgenommen und die beiden Böden so aufeinander gestapelt, dass die dunklen Seiten sich berühren.
Das heißt unten ist eine helle Schicht, dann kommt die Marmorierung, dann die dunkle Schicht, Die Schokoglasur, dass es hält, dann der 2. Kuchen mit der dunklen Seite, die Marmorierung und schließt ab mit einer hellen Oberseite. Eingestrichen habe ich die Torte mit einer Schokoladenganache, damit der Rollfondant hält.

Jetzt mögen, die meisten sagen, solch einen Aufwand für einen läppischen Marmorkuchen....

Die Erfahrung hat jedoch gezeigt, dass eine Torte nicht unbedingt jedermanns Sache ist, und viele Kinder mögen keine Buttercremetorte sondern bevorzugen einen saftigen Rührkuchen, der am 3. Tag nach Herstellung am ***Aller Aller Allerbesten schmeckt***.

Und das Kind, in diesem Fall das Geburtstagskind ist hier die Hauptperson!

Liebe Pia, ich wünsche Dir zu Deinem ersten runden Geburtstag alles Gute und Liebe. Lass Dich so richtig hochleben und genieße diesen ganz besonderen Tag. 

Es grüsst Dich ganz herzlich, 


                                                         Astrid







Kommentare:

  1. Sieht total super aus. Lieber spät als nie, bin gerade über Google auf der Suche nach Schleichtiertorten hierher gefunden.

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Hallo... Könnten Sie mir vielleicht sagen, wo ich dieses Pferd bekomme? Bei Schleich finde ich es nicht. Vielleicht könnten Sie mir eine Email schreiben? JustineWieczorek@web.de

    AntwortenLöschen